„luca“-App jetzt in Münster aktiv

www.luca-app.de – Gemeinsam das Leben erleben –

Schnellere Rückverfolgung von Infektionsketten / Nur Gesundheitsamt kann Daten entschlüsseln

Münster (SMS) In Münster soll ab sofort auch die App “luca” helfen, Infektionsketten schnell nachzuverfolgen. Das System unterstützt den Kontaktdatenaustausch zwischen den Gesundheitsämtern und Gastronomen oder Geschäftsleuten sowie in Zukunft auch Veranstaltern. “Überall wo Menschen zusammenkommen, kann die App die ‚Zettelwirtschaft‘, wie wir sie aus den vergangenen Monaten in Geschäften und Gastronomie kennen, ersetzen. Das ist praktisch und geht schneller”, freut sich Oberbürgermeister Markus Lewe über diesen Fortschritt im Corona-Alltag.

“Die verschlüsselt übermittelten Daten können nur von Gesundheitsämtern wieder entschlüsselt werden”, verweist der Leiter des Gesundheitsamtes Norbert Schulze Kalthoff auf die sicheren Datenwege der App. Die Daten gelangen in digitaler Form zum Gesundheitsamt, wo sie ohne “Medienbruch” unmittelbar weiterverarbeitet werden. So werde die Kontaktrückverfolgung beschleunigt. In der so genannten Historie der App, eine Art Kontakttagebuch, werden bei Nutzung der App automatisch Besuche in Geschäften oder Museen wie auch private Treffen gespeichert. Bei einer Infektion mit Corona kann die Liste der Zusammenkünfte dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt werden.  Das Gesundheitsamt entschlüsselt diese Daten und informiert die Veranstaltungsorte, die besucht wurden.

Die “luca”-App kann kostenlos heruntergeladen werden. Weiterführende Informationen finden sich im Internet unter www.luca-app.de. Antworten auf häufig gestellte Fragen gibt es unter dem Stichwort “FAQ”. Für Betriebe stehen gesonderte Hinweise zur Verfügung: www.luca-app.de/locations

app, corona, covid19, digital, luca, lucaapp, münster, nachverfolgung

Copyright by Initiative starke Innenstadt Münster e.V.
Webentwicklung ink3D Design